für den Alltag … 02

„Ob ich meine Kinder gern habe, zeigt sich nicht in Liebesäußerungen und Geständnissen. Gewiss, sie dürfen auch da sein, aber das ist noch lange kein Beweis der echten Liebe. Paulus sagt uns ‚Die Liebe ist langmütig, gütig, geduldig‘, usw. Das alles sind Dinge des nüchternen, alltäglichen Lebens. Wir müssen sie auch so nüchtern sehen.“ 4.-8.9.1950 […]

weiterlesen

Jede Gabe schließt eine Aufgabe ein …

… und nicht selten ein Schwert im Herzen Jede Gabe, jedes Geschenk schließt eine Aufgabe, eine Herausforderung und oft ein „Schwert“ im Herzen ein. Diese Realität nehmen wir auch im Leben Mariens, der Mutter Jesu, wahr. Sie war auserwählt, Mutter Gottes und Mutter des erwarteten Messias zu sein. Welch ein Geschenk der Barmherzigkeit Gottes, welch […]

weiterlesen

Wenn der Sprung ansteht

Es gibt Wege, die sind dunkel. Wir wissen nicht genau, wohin sie führen. Es gibt Fragen, die warten auf eine Entscheidung. Es gibt Situationen, in denen kann mir niemand raten – da kommt es auf mich an, auf mein Gottvertrauen, auf meinen Mut, den Schritt zu tun, den ich als den richtigen erkannt habe. Aber […]

weiterlesen

Referentin an der KZ-Gedenkstätte Dachau

„Überlebensstrategien“  zu diesem Thema hielt ich am 12. Oktober 2019 erstmals einen Themenrundgang in der Konzentrationslager-Gedenkstätte Dachau. Das Thema habe ich vor einem Jahr vorgeschlagen, weil ich es interessant fand und hoffte, dabei manches von unserem Gründer, Pater Josef Kentenich, erwähnen zu können. Immer wieder entdecke ich in der Vorbereitung weitere beeindruckende Beispiele von Häftlingen. […]

weiterlesen

für den Alltag … 01

„Es ist ein Geheimnis, wie die Liebe entsteht. Darüber hinaus heißt es aber: Wenn die Liebe wach geworden ist, muss man sie pflegen. Wenn sie auch von selber entsteht, sie wächst nicht von selber. Auch das seelische Ineinander müssen wir pflegen. Die vereinigende Kraft müssen wir pflegen … Wir müssen das seelische Ineinander auch dort […]

weiterlesen

Ein Stern, dessen Licht noch heute zu sehen ist

Gábor Paál, deutscher Wissenschaftsjournalist und Buchautor, nimmt in einem Interview Stellung zu der Frage: „Woher weiß man, ob ein Stern, den wir nachts sehen, überhaupt noch existiert?“ Eine interessante Frage. Sie lässt sich nicht so leicht beantworten. Denn die Sterne sind hunderte von Lichtjahren entfernt. Auch wenn sie nicht mehr existieren, ist ihr Licht auf […]

weiterlesen

Frohe Weihnachten!

Mit einem Weihnachtswunsch von Pater Josef Kentenich wünschen wir Schönstätter Marienschwestern allen Besuchern unserer Seite ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest! „Was ist den Hirten von den Engeln in die Seele hineingesungen worden? Hören Sie: ‚Ihr werdet ein Kindlein finden …‘ (Lk 1,12). Damit ist uns in den nächsten Wochen ein großes Ziel gegeben: eine neue […]

weiterlesen

Das Gebet verändert immer die Realität

90 Jahre täglich 24 Stunden Anbetung „Das Gebet verändert immer die Realität”, sagt Papst Franziskus. Diese Worte bestätigen das Denken und Handeln von Pater Kentenich. Er hat seit der Gründung im Schönstattwerk eine starke eucharistische Strömung gefördert, verbunden mit universellem apostolischem Apostolat. „Das Gebet erneuert die Welt”, sagte er einmal. „In Christus gehen wir zum […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „HIMMEL”

  „HIMMEL” „Der Himmel ist da, wo Gott ist …” „Ich stelle mir vor, wenn ich einmal in der Ewigkeit bin,  dass ich dann vom Himmel aus Ihnen und dem Schönstattwerk viel mehr dienen kann, als es mir auf der Erde möglich ist.”   französisch  / français   «Le Ciel est là où est Dieu […]

weiterlesen