Kentenich-WORT „HEIMWÄRTS!”

„HEIMWÄRTS“ „Heimwärts zum Vater geht der Weg.”   „Das müsste eigentlich immer meine eigene und persönliche Antwort auf alle Schicksalsschläge  meines Lebens sein. Nicht weg vom  Vatergott, sonder heim zum Vatergott, jetzt auf der Erde schon und letzten Endes in der Ewigkeit.”   französisch  / français « Le chemin nous ramène vers le Père » […]

weiterlesen

„Mission“ neu buchstabiert

„Du bist eine Mission!“ Mit diesem Wort ruft uns Papst Franziskus im Monat der Weltmission auf, uns neu zu begeistern für die frohe Botschaft des Christentums und sie auch in der Welt von heute mutig zu verbreiten. Pater Kentenich, der Gründer der internationalen Schönstattbewegung, drückt es so aus: „Mission ist der Idealismus des Christentums!“ Als […]

weiterlesen

Liebesbündnis – eine Flamme, die die Welt in Brand setzt

∼  zum 18. Oktober  ∼ „Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen”[1] Diese Worte Jesu erhellen das Ereignis vom 18. Oktober 1914 in der kleinen Kapelle in Schönstatt. Der Heilige Geist entzündete im Herzen Pater Josef Kentenichs von klein auf das Feuer eines Charismas, […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „FEUER!”

„FEUER” „Ihre Herzen haben Feuer gefangen” “Sie haben meinen Plan zu zu dem Ihrigen gemacht. Getrost lege ich ihn und seine Ausführung in Ihre Hand …”     französich « Vos coeurs ont pris feu. Vous avez adopté mon plan et vous l’avez fait vôtre. C’est plein de confi ance que je le place entre […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „EMPORSTEIGEN!”

„EMPORSTEIGEN!“ „Ich möchte mit Ihnen Emporsteigen, empor zu den Sternen, empor in den Himmel! Die Gottesmutter schenkt mir erneut die Familie … um sie zu formen, zu gestalten, … um dann in die Ewigkeit hinüberzuwandern und von dorten das Lebenswerk in erneuter Weise weiter zu betreuen.“     französich «Je voudrais m’élancer avec vous jusqu’aux […]

weiterlesen

Sein Charisma und seine Mission leben in uns!

September 1968: Pater Kentenich geht ins ewige Leben! Was geschah an jenem 15. September 1968, um sieben Uhr morgens in der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt? Die Antwort ist so vielschichtig wie die Verbundenheit mit Pater Josef Kentenich und dem Verständnis seines Charismas. Wir Marienschwestern sagen gerne: An diesem Tag berührte der Himmel die Erde, Gott […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „KRONE UM KRONE”

„Krone um Krone” „Ich freue mich persönlich ungemein über jede Weihe und jede Krönung unserer Königin.   Wir sagen damit der Gottesmutter erneut: Deine Sache ist es, die Familie zu regieren! Unsere Antwort auf alle Schwierigkeiten heißt von jetzt an: Du hast es zu tun. Es ist Deine Sache!“     französisch «Personnellement, je me […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „GANZ”

„Ganz” „Ich stelle mich euch hiermit vollständig zur Verfügung mit allem, was ich bin und habe: mein Wissen und Nichtwissen, mein Können und Nichtkönnen, vor allem aber mein Herz.”      französich « Je me mets donc pleinement à votre disposition, avec tout ce que je suis et tout ce que j’ai : avec mon […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „SONNE”

„SONNE”   „Sonnenmenschen, Sonnenkinder, will heißen: Christen, die ständig kreisen um die Sonne der göttlichen Liebe.” Wir wollen Menschen sein, „die selber kleine Sonnen werden, von denen allezeit eine eigenartige fröhliche, heitere Atmosphäre ausgeht, in deren Gefolge die Menschen sich wohlfühlen.”     französich «Des hommes ou des enfants du soleil, c’est-à-dire : des chrétiens […]

weiterlesen

Maria, Maienkönigin

Ein Impuls für den Maimonat Der Monat Mai ist in der katholischen Kirche, zumindest auf der Nordhalbkugel, traditionell der Gottesmutter geweiht. Er ist der Monat, in dem das neue Leben um uns herum erblüht und der Frühling in seiner Pracht und Schönheit gleichsam explodiert. Pfarreien, Gruppen, Familien und Einzelpersonen schenken der Gottesmutter im Mai oft […]

weiterlesen