Maria, Maienkönigin

Ein Impuls für den Maimonat Der Monat Mai ist in der katholischen Kirche, zumindest auf der Nordhalbkugel, traditionell der Gottesmutter geweiht. Er ist der Monat, in dem das neue Leben um uns herum erblüht und der Frühling in seiner Pracht und Schönheit gleichsam explodiert. Pfarreien, Gruppen, Familien und Einzelpersonen schenken der Gottesmutter im Mai oft […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „ZEUGNIS”

„ZEUGNIS” „Wir wollen durch unser Leben zeigen, dass Gott lebt.” „… wenn die Gottesmutter  mich berufen hat, die Welt zu Gott zu führen, dann kann ich das doch wahrhaftig nicht  allein, dann brauche ich Sie.”     französich « Nous voulons montrer au monde que Dieu vit. » « … même si la Mère de […]

weiterlesen

Das Geschenk des Leidens

Vielleicht denkst du: Geschenk des Leidens? Was bedeutet das? Geschenke sind in der Regel etwas, was wir schätzen, was wir uns wünschen oder gerne annehmen. Keine dieser Beschreibungen tritt auf Leiden zu. Wenn man nur an die Leiden denkt, denen wir alle begegnen:  Enttäuschungen, Familienkämpfe, körperliche oder emotionale Schmerzen, Schuldgefühle, Verwirrung … Wie können das […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „AUSSTRAHLUNG”

„AUSSTRAHLUNG” Abglanz der lieben Gottesmutter   „Was wir nach außen künden, wollen wir nach innen sein: Abglanz der lieben Gottesmutter. Ihr Glanz soll ausstrahlen aus unserem ganzen Sein.“     –  französich – « Ce qui transparaît à travers nous, nous voulons aussi l‘être intérieurement : un refl et de la Vierge Marie. Son éclat […]

weiterlesen

Tatort-Wochenende

Auf Gründerspuren in Bad Ems Ein Schönstätter aus der Schweiz fasste einmal seine Begegnungen mit Pater Kentenich so zusammen: „Er hat uns gezeigt, was das heißt, nicht mehr sich selber zu sein, sondern Licht vom Lichte. Dieses Licht strahlt weiterhin über Schönstatt. Dieses Licht umflammt jeden Ort, wo er gelebt, gelitten, gewacht, gedankt, gerungen und […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „SIEGHAFT”

„SIEGHAFT”  „Gott siegt letzten Endes, er siegt immer.“ „Wir werden nur insofern mitsiegen, als wir Gott in uns siegen lassen.“     –  französich – «C’est Dieu qui vainc en dernier ressort, il vainc toujours.» «Nous ne participons à la victoire que dans la mesure où nous laissons Dieu vaincre en nous.»

weiterlesen

Die Schönheit der Wahrhaftigkeit

“Kennst du das Land, den Gottesstaat … wo die Wahrhaftigkeit regieret?“ J. Kentenich, Heimatlied Ein Impuls zur Berufungsentscheidung In unserer Zeit, wo der Relativismus überall vorherrscht, können wir uns manchmal der berühmten Frage von Pontius Pilatus anschließen: “Was ist Wahrheit?” Jesus selbst hat uns die Antwort gegeben: “Ich bin der Weg, die Wahrheit und das […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „Kraft der Liebe”

  „KRAFT DER LIEBE” „Das Maß der Opfer– und Liebeskraft ist das Maß unserer Heiligkeit.” „Was heute die Welt rettet, ist eine ganz immense Selbstlosigkeit, ist Opfergeist aus Liebe.“   –  französich – «La mesure de notre capacité à nous donner et à aimer est la mesure de notre sainteté.» «Ce qui sauve le monde […]

weiterlesen

Kentenich-WORT „Freiheit”

„FREIHEIT“ “Der Mensch ist das Wesen, das  sich im Wachstum auf Gott hin verwirklicht.” “Je mehr [der Mensch] in die Freiheit Gottes hineinwächst,  je mehr er zur wahren Freiheit der Kinder Gottes ausreift, … desto  vollendeter sind Mensch und Gesellschaft.”   –  französich – « L’être humain est la créature qui se réalise s’approchant de […]

weiterlesen

“Ich schenke Ihnen das Kind.“

Am Heiligabend 1929 versammelte sich Pater Josef Kentenich mit einem Kurs der Marienschwestern im Urheiligtum in Schönstatt. Bis dahin gab es die Anbetung des Allerheiligsten nur tagsüber und zu besonderen Anlässen auch Nachtanbetung. Die Schwestern hatten den Wunsch, mit der ewigen Anbetung Tag und Nacht zu beginnen. Zu diesem Weihnachtsfest, in Heiligen Nacht, wollte Pater […]

weiterlesen