„Wir können nicht rückwärts gehen!“

„Mit Maria, hoffnungsfreudig und siegesgewiss, in die neueste Zeit!“ (7.9.1968) Dieser Satz unseres Gründers, Pater Josef Kentenich, ist das Fundament des Vertrauens in eine neue Zeit und in eine neue Ära, die uns ermutigt zum Online-Apostolat mit mehreren Initiativen hier beim Heiligtum TABOR DER FREIHEIT in Confins/Minas Gerais – Brasilien. Unsere Aktivitäten, die während der […]

weiterlesen

Botschaft des Generalpräsidiums des Schönstattwerkes

Liebe Schönstattfamilie in aller Welt! Gestern hat Bischof Stephan Ackermann von Trier bekanntgegeben, dass er im Seligsprechungsverfah-ren für unseren Vater und Gründer, P. Josef Kentenich, eine neue Kommission von Historikern einsetzen wird. Aufgabe dieser Fachleute, die mehrheitlich nicht der Schönstattbewegung angehören, wird es sein, in den Vatikanischen Archiven jene Dokumente zu sammeln, die erst vor […]

weiterlesen

Einsetzung einer neuen Historikerkommission

Das Bistum Trier wird eine neue Historikerkommission für das Seligsprechungsverfahren von Pater Josef Kentenich einsetzen, die insbesondere zur Aufgabe haben wird, „alle nun zugänglichen Dokumente der vatikanischen Archive zu sammeln, die in irgendeiner Weise dieses Seligsprechungsverfahren betreffen, und ihre Bedeutung zu bewerten.“ Das ist einer Erklärung des Bistums Trier zu entnehmen, die nach einem Gespräch […]

weiterlesen

Die Pilgermutter ist da – auch in der Corona-Zeit!

In einigen Pilgerheiligtumskreisen wurde Maria „gestoppt“ – einige Erfahrungen dazu: ► Das Pilgerheiligtum ist bei mir zuhause, und ich bitte Maria jeden Tag, dass sie die Menschen, die sie sonst besucht, segnet.   X. ► Ein Diakon hat in seiner Pfarrei 21 Pilgerheiligtümer. Da Maria im Moment nicht mehr unterwegs sein kann, hat er viele Bilder […]

weiterlesen

„Vielleicht ist es nicht immer ratsam, vornehm zu schweigen!“

Schw. M. Doria Schlickmann, Historikerin und Autorin Interview: Heinrich Brehm, PressOffice Schönstatt Durch die Veröffentlichung eines Artikels einer katholischen Wochenzeitung in Deutschland sind Vorgänge aus den 50er Jahren zur Sprache gekommen, die sowohl den Gründer Schönstatts als auch die Gemeinschaft der Schönstätter Marienschwestern in ein schlechtes Licht rücken. www.schoenstatt.de hat Schwester M. Doria Schlickmann, Autorin […]

weiterlesen

Stellungnahme zu Missbrauchsvorwürfen gegen P. Josef Kentenich

Stellungnahme zu Missbrauchsvorwürfen gegen P. Josef Kentenich Das Generalpräsidium des internationalen Schönstattwerkes hat zu den Anschuldigungen gegen P. Josef Kentenich, die zunächst in einem Artikel von Alexandra von Teuffenbach in der Wochenzeitung „Die Tagespost“ vom 2. Juli 2020 und in darauf folgenden Pressemeldungen weltweit veröffentlicht wurden, bereits Stellung genommen. (Vgl. Generalpräsidium des int. Schönstattwerkes. Stellungnahme […]

weiterlesen

Stellungnahme des Generalpräsidiums des Internationalen Schönstattwerkes

  Generalpräsidium des Internationalen Schönstattwerkes Stellungnahme zu Missbrauchsvorwürfen gegen P. Josef Kentenich Anlass zu dieser Stellungnahme sind Anschuldigungen gegen den Gründer des Schönstattwerkes P. Josef Kentenich, zunächst in einem Artikel von Alexandra von Teuffenbach in der Wochenzeitung „Die Tagespost“ vom 2. Juli 2020 und in darauf folgenden Pressemeldungen weltweit. Die darin enthaltenen, angeblich „noch nicht […]

weiterlesen

– en français – Présidium Général du Mouvement International de Schoenstatt

– en français – Présidium Général du Mouvement International de Schoenstatt. Déclaration sur les accusations d’abus contre le père Joseph Kentenich.   La raison de cette déclaration sont des accusations portées contre le fondateur de l’Oeuvre de Schoenstatt, le père Joseph Kentenich, d’abord dans un article d’Alexandra von Teuffenbach dans l’hebdomadaire “Die Tagespost” du 2 […]

weiterlesen