„KÖNIGINNEN DES ALLTAGS“

Seit dem Jahr 2015 darf ich die Schönstattbewegung Frauen und Mütter in den Diözesen Würzburg und Bamberg als „Bewegungs-Schwester“ unterstützen. Dabei komme in Kontakt mit ganz unterschiedlichen Frauen: ♥   Frauen, die frisch geheiratet haben und in der jungen Ehe ihren Weg suchen ♥   Frauen mit kleinen Kindern, die ihre Mutter rund um die Uhr brauchen […]

weiterlesen

Ein halbes Jahrhundert Marienschwester

Goldenes Weihejubiläum  Fünfzig Jahre Ganzhingabe an Gott im Schönstattwerk „Mehr als ein halbes Jahrhundert Marienschwester zu sein bedeutet, zum vollen Sinn seines Lebens gefunden zu haben“, sagt Schwester Fernanda Balan. Zusammen mit sechs anderen Jubilarinnen kann sie am 19. März 2019 fünf Jahrzehnte ihrer Ewigweihe im Säkularinstitut der Schönstätter Marienschwestern feiern. „Ein Jubiläum  feiern zu […]

weiterlesen

Die Gottesmutter erobert SÜDINDIEN

Am 18. Oktober 2007 begann eine neue Etappe in der GeschichteSchönstatts in Kerala, Südindien. Zum ersten Mal wurden von uns Schwestern zwölf Pilgerheiligtümer ausgesandt. Inzwischen sind es 305 Pilgerheiligtümer, die regelmäßig in den Familien weitergegeben werden. Sogar bis nach Russland ist eines ausgesandt worden, ein anderes wandert in London, vier Pilgerheiligtümer sind in den Golfstaaten. […]

weiterlesen

„Werft eure Netze aus!“ (Lk 5,4)

24-Stunden-Gebet zum Weltgebetstag um geistliche Berufungen – 11./12. Mai 2019 in der Anbetungskirche Berg Schönstatt 56179 Vallendar In diesem Jahr schalten wir uns in Schönstatt in den Weltgebetstag um geistliche Berufungen mit einer 24- Stunden-Anbetung ein. Ort der eucharistischen Anbetung ist die Anbetungskirche auf Berg Schönstatt. Herzliche Einladung, zusammen mit Maria den Herrn um geistliche Berufungen […]

weiterlesen

Geeint in einem Liebesbündnis

Das Fest der Immakulata 2018 erlebten wir als eine Stunde der Gnade, die das Leben unserer Mädchenjugend tief geprägt hat.  Wir hatten eine dreifache Feier: den 45. Jahrestag der Schönstatt-Mädchenjugend in Puerto Rico, die Krönung der Dreimal Wunderbaren Mutter und Königin von Schönstatt in unserem kleinen Haus der Mädchenjugend, und drei Mädchen haben ihr Liebesbündnis […]

weiterlesen

Und wofür brennst du?

„Ihr seid das Heute – Ihr seid das Jetzt“ – ein Wort von Papst Franziskus beim Weltjugendtag in Panama – ist das Thema bei Tagungen für Schwestern, die in den letzten Wochen in unserer Provinz stattfanden. Die unterschiedlichen Generationen trafen sich untereinander und arbeiteten heraus, wie wir in unserer Zeit unsere Sendung erfüllen können. Und […]

weiterlesen

Die Botschaft einer anziehenden Kirche

Am Vorabend des Sonntags Laetare, dem Freudensonntag in der Fastenzeit, fand in der Krönungskirche auf der Liebfrauenhöhe erstmalig ein besonderer Gottesdienst statt. In einem Kooperationsprojekt mit dem Musikverein Ergenzingen und dem Chor Notabene aus dem Nachbarort Baisingen wurde der Gottesdienst zu einer Botschaft, zur Erfahrung von der bedingungslosen Liebe Gottes zu den Menschen, die durch […]

weiterlesen

Nachtwache bei der Schwarzen Madonna

Als lebendige Mitglieder der Kirche haben wir mit der Schönstattfamilie in Polen bei der Schwarzen Madonna in Tschenstochau gewacht. In der Nacht vor dem vierten Fastensonntag trifft sich die Schönstattfamilie in Polen seit vielen Jahren auf dem Hellen Berg (Jasna Góra) in Tschenstochau. Wir erleben uns als große Schönstattfamilie in unserem Charisma geeint und geben […]

weiterlesen

„Miteinander BETEN“ – ein Funke zündet

24. März 2019: Quer durch Deutschland fand an vielen Orten die Initiative „miteinander BETEN“ statt. Auch die Anbetungsschwestern auf Berg Schönstatt machten mit und boten in der Anbetungskapelle die Gebetszeit an. Von Gabi Wehner aus dem Bistum Fulda kam der Anfangsfunke: „Alles ist im Umbruch: in der Pfarrei, in der Kirche, in den Familien, in […]

weiterlesen

Ein Krankenhaus mit Heiligtumsatmosphäre

„‚Santa Casa‘, ein heiliges Haus – und in einem heiligen Haus sollte heiligmäßig gelebt werden. Heilig ist, wer heilig lebt.” Diese Worte von Pater Josef Kentenich bei seinem Besuch am 12. April 1947 im Krankenhaus „Santa Casa“ in Londrina, Paraná, Brasilien, sind uns zum Leitwort geworden. „Trotz Schwierigkeiten, die es auch gibt, würde ich die […]

weiterlesen