22.11.2019

50 Jahre Krönung im Heiligtum in Mutumba / Burundi (und französich)

von Christine BIZIMANA und Sr. M. Françoise NIMUBONA

Am 21. September 2019 feierten alle Schönstätter in Burundi das goldene Jubiläum der Krönung der MTA im Heiligtum von Mutumba als

Königin des Vertrauens.

Die Oktoberwoche, die am 19. September auf Berg Sion in Bujumbura begann, endete in Mutumba mit der großen Feier der Erneuerung der Krönung der Königin des Vertrauens.  Die Pilger vom Berg Sion kamen mit Bussen nach Mutumba, sie trugen das Bild von Pater Kentenich und Joseph Engling und die Schönstattfahne und gaben so Zeugnis von unserer Familie auf ihrem Pilgerweg.

Schwester M. Alice Akimana, Verantwortliche der Pilgerpastoral in Mutumba, hielt einen Vortrag über die Krönung der Gottesmutter, ihren Ursprung und ihre Bedeutung für das Leben der Christen im Allgemeinen und der Schönstätter im Besonderen. Sie erinnerte an die wichtigsten Krönungsdaten in der Geschichte der Schönstatt-Bewegung.

Die Eucharistiefeier wurde von Pater Longin, dem nationalen Leiter der Schönstatt-Bewegung in Burundi, gefeiert, begleitet von anderen Priestern: den Diözesanleitern der Schönstattbewegung und den Mitgliedern der Schönstattfamilie.

Die Kinder der Königin freuen sich und tanzen.

Zu Beginn der Messe  gratulierte er allen Pilgern, die aus verschiedenen Teilen des Landes gekommen waren, und erinnerte sie daran, dass die Kinder der Königin des Vertrauens tanzen, sich freuen, jubeln sollten, um für alle Gnaden, die sie von ihrer Königin erhalten haben, zu danken.

Warum nennen wir sie Königin des Vertrauens? Wir durchlebten schwierige Situationen im Land und es war die Königin, in die wir unser Vertrauen setzten und die uns gerettet hat. Wir müssen ihr für alle erhörten Gebete danken. Alle Menschen jeden Alters und jeden Standes können es bezeugen, ohne ihre Intervention während der gesellschaftspolitischen Krise, die unser Land erlebt hat, wären wir heute nicht hier.

Die Krönung der Vertrauenskönigin fand am 8. September 1969 statt, dem Tag Mariä Geburt.  Das Vatersymbol für das Urheiligtum war unter uns. Durch diesen Akt haben wir unser Leben ihr übereignet und uns ihr zur Verfügung gestellt, um Hass und Zwietracht zu überwinden, uns für andere zu opfern, Vertrauen zu säen und in jeder Situation Vertrauen in sie zu bezeugen.

Mit der Königin bleiben wir ruhig und ohne Angst.

Wir sind aufgerufen, mit einem Leben des aktiven Vertrauens ruhig zu bleiben und keine Angst zu haben, denn die Königin des Vertrauens kann bewirken, was menschlich gesprochen nicht möglich ist.

Zwei Mitglieder der Schönstatt-Müttergliederung machten ihre Mitgliedweihe und schenkten sich der Gottesmutter in der Blankovollmacht.

Alle Pilger erneuerten die Krönung der Königin des Vertrauens durch ein Gebet.  Bei der Opferung brachten die verschiedenen Schönstattgliederungen ihre Geschenke und ihre Intentionen für die Königin des Vertrauens. Es folgte der Gabengang mit den Geschenken aller Pilger.

Nach der Eucharistiefeier tanzten die Mädchen, die von verschiedenen Außenstationen der Pfarrei Mutumba kamen, um so ihre Freude auszudrücken. Die Feierlichkeiten endeten mit einem Picknick für alle Pilger gegen 15:30 Uhr.

mehr zu BURUNDI hier

Original in Französich hier