11.10.2020

Eine verrückte Idee wird Wirklichkeit

von Sr. Ursula-Maria Bitterli, Quarten, Schweiz

Es war vor zehn Jahren …

Ich bin mit der Pilgernden Mutter im Fürstentum Liechtenstein unterwegs. Es gibt momentan acht Pilgerheiligtümer in diesem Land. In Vaduz fällt mein Blick auf das Schloss. Zur Gottesmutter sage ich im Stillen: „Wie wärs, wenn du auf dem Schloss die Fürstenfamilie besuchen würdest?!“ Welch verrückte Idee, denke ich. Trotzdem: Ich bremse, steige aus und stelle das Pilgerheiligtum aufs Autodach. Dann mache ich ein Foto Richtung Schloss. Das war vor zehn Jahren!

Die Pilgernde Mutter gehört zu den Auserwählten

Zwei Jahre später erhalten wir im Oktober eine Einladung aufs Schloss. Die verrückte Idee wird Wirklichkeit! Sr. M. Olgi Quaderer, eine Marienschwester aus Liechtenstein, hatte der Erbprinzessin Sophie von Liechtenstein angeboten, dass die Pilgernde Mutter auch zu den Schlossbewohnern kommt. Erbprinzessin Sophie zeigt sich äußerst offen und interessiert für das Projekt „unterwegs zu dir“ / Pilgerheiligtum. Sie wünscht, dass die Pilgernde Mutter auch die Schlossbewohner besucht. Briefe und Telefonate gehen hin und her – denn man kann nicht einfach aufs Schloss gehen; nur Wenige bekommen Einlass. Aber: Die Pilgernde Mutter gehört zu den Auserwählten – eine große Freude und Ehre.

Einzug ins Schloss

Wir – das sind Sr. M. Olgi (mit der weißen Bluse), ihre Mutter und ich – dürfen Maria begleiten. Wir holen sie im Schönstatt-Heiligtum in Quarten ab und fahren zum Schloss in Vaduz. Der Pförtner öffnet uns das Tor. Wir können über die Holzbrücke einfahren in den Schlosshof. Erwartet werden wir von der Fürstin und von der Erbprinzessin. Sie nehmen uns mit in ihre Bibliothek. Das Pilgerheiligtum stellen wir in eine Nische, zusammen mit einer kleinen Liechtensteiner-Fahne.

Das Land mit den meisten Pilgerheiligtümern?!

Miteinander halten wir eine schlichte, eindrückliche Aussendungsfeier. Wir zünden Lichter an für alle, die auf dem Schloss monatlich von der Pilgernden Mutter Besuch bekommen. Ganz selbstverständlich stellt sich Erbprinzessin Sophie als Kontaktperson zur Verfügung. Ihr dürfen wir das Pilgerheiligtum übergeben. Sie nimmt es dankbar und freudig an.

Es ist das 13. Schönstatt-Marienbild, welches im Fürstentum Liechtenstein wandert. Heute – 10 Jahre nach der verrückten Idee – sind im kleinen Land Liechtenstein (38`750 Einwohner) 54 Pilgerheiligtümer unterwegs. Vielleicht ist es das Land mit den meisten Pilgerheiligtümern – ein Bild pro 717 Einwohnern!