15.07.2020

für den Alltag … 07

von Sr. M. Renata Zürrlein, Deutschland

„Wenn Sie überzeugt sind, dass die Gottesmutter vom Heiligtum aus uns in der Hand hält,
in mütterlichen Händen hält, von hier aus für uns sorgt, von hier aus uns erzieht,
sind wir eigentlich nie allein.“

P. Josef Kentenich
Datum nicht bekannt


IMPULS

Auf einer Spruchkarte steht:

„Das Schöne an Familie ist: man ist nie allein.
Das Schwere an Familie ist: man ist nie allein.“

Unsere lieben (und liebsten) Mitmenschen fordern uns oft sehr heraus. Doch sie sorgen dafür, dass wir immer wieder aus uns selbst herauskommen, dass wir in der Übung bleiben, zu schenken und keine nach innen verschlossenen Eigenbrötler werden.

Im Liebesbündnis gehört die Gottesmutter zu unserem sozialen Netzwerk dazu. Und noch mehr als das. Bei ihr laufen die Fäden meines Lebens zusammen. In ihren guten Händen bin ich aufgehoben. Gott sei Dank!


Was hilft mir, während des Tages immer wieder den Kontakt zur Gottesmutter zu suchen?

Suche ich mir „Atempausen“, in denen ich alles in ihre Hände lozulassen versuche?
Mache ich mir Gottes Nähe und Liebe im
mer wieder bewusst?