06.06.2020

Neue Zeiten erfordern neue Initiativen!

von Sr. Eliza Maria Silva e Heloisa Marochi Benato Atibaia / SP – Brasilien

Im Lichte des 100-jährigen Jubiläums „Frauen in Schönstatt“ feiert die Frauenjugend Schönstatts in Brasilien ihr 80-jähriges Gründungsjubiläum. Inspiriert durch die Worte unseres Vaters und Gründers, Pater Josef Kentenich, wählte sie als Motto für dieses Jahr: „Ihr seid meine Verheißung!“

Mit dem Ziel, das National-Ideal zu stärken „Lilie für den Vater, Tabor für die Welt“, wurden verschiedene Initiativen geplant. Doch dann wurden wir durch die Pandemie, verursacht durch den Coronavirus, überrascht. Einige Planungen wurden geändert. Jedoch trotz der sozialen Distanz konnte die nationale Einheit verstärkt werden. Jede der Jugendlichen bemühte sich, die neue Frau für die heutige Welt zu sein, so wie sie sich unser Vater und Gründer erträumt hat.

Auf digitalen Plattformen fanden verschiedene Aktionen und Veranstaltungen statt:

UNUM IN SANGUINE (Im Blut vereint)

„Die Hand am Puls der Zeit und das Ohr am Herzen Gottes“ (P. Josef Kentenich), so erlebte die Frauenjugend Brasiliens eine Karwoche, die sehr verschieden war von anderen Heiligen Wochen. Zum ersten Mal machte sie nationale Exerzitien online, jede in ihrem Haus und geistig miteinander vereint.

Barbara Melo berichtet: „Der Karfreitag war ein tiefes Erlebnis. Die Feier der Passion des Herrn, begleitet durch Exerzitien online, an der Jugendliche aus den vier Regionen der Schönstattbewegung in unserem Land teilnahmen, war eine einzigartige Heilige Woche, ein historischer heiliger Karfreitag für die Schönstattfrauenjugend Brasiliens.“

Das Thema der Exerzitien war inspiriert am originellen Kreuz der Einheit. Es zeigte die Zweieinheit der Gottesmutter mit Jesus unter dem Kreuz. Die Frauenjugend Brasiliens brachte ihre Einheit am Fuß des Kreuzes während der heiligen Woche zum Ausdruck.

Lilien-Kantate und CORONAmater

Mit der Internationalen Schönstattfamilie in der CORONAmater-Strömung  geeint, war der Nachmittag des 15. April nicht dunkel, wie an den anderen Tagen der Quarantäne: Maria leuchtete als Licht der Hoffnung auf. Nach der Krönung führte die Schönstattfrauenjugend eine „Lilien-Kantate“ auf.

Mit mehr als hundert Jugendlichen aus ganz Brasilien erneuerten sie in einer „Zelebration online“ die Krönung der „Königin der Verheißung“, am Pilgerheiligtum, das die Schönstattjugend begleitet. Das bringt das Versprechen zum Ausdruck, zu übernehmen, was unser Vater und Gründer im aktuellen Motto uns sagt. In diesem Jubliäumsjahr pilgert die „Königin der Verheißung“ nun durch alle Orte Brasiliens, wo die Gliederung der Schönstatt-Frauenjungend präsent ist.

Geschenk für die Jubiläums-Königin: Nationale Website!

Auf die Stimmen der Zeit hörende, wurde der Jugend die Notwendigkeit bewusst, den offiziellen Kanal der Schönstatt-Frauenjugend Brasiliens neu zu formulieren – www.jufem.com.br. Nach intensiver Arbeit wurde die nationale Website neu erstellt.

Die Sendung der neuen Frau in der modernen Zeit, erhielt damitein weiteres „Trainings-Instrument“. Es wurde am 1. Mai der Lilienkönigin als Jubiläumsgeschenk übergeben mit „Schulungsmaterial“. Es soll mit seinem „Inhalt“ den Trägerinnen bei den Besprechungen helfen, und die gegenseitige „Verbindung“ stärken. Gleichzeitig ist es ein Beitrag, Neuigkeiten aus allen Orten des „Brasilien-Tabors“ mitzuteilen. Außer den drei neuen Säulen: „Kirche“, „Schönstatt“ und „Tabor für die Welt“ die die „Website“ strukturieren, tragen sie dazu bei, die Jugend noch mehr zu stärken.

Es werde Maria heute!

Heloisa Benato berichtet: „In diesem Maimonat hatten wir den Wunsch, das Bild der neuen Frau, die sich in Maria widerspiegelt, zurück zu erobern. Wir starteten mit der Herausforderung „Es werde Maria heute“. Während des Monats bemühten wir uns um die Eroberung von acht Tugenden der Gottesmutter. Wir schenkten ihr unsere Herzen als die schönsten Maiblüten in ihrem Garten.