15.05.2020

für den Alltag … 05

von Sr. M. Renata Zürrlein, Deutschland

„Worauf kommt es bei uns als Mutter, die wir nicht viel Zeit für religiöse Übungen hergeben können, an?

Es hängt alles davon ab, dass wir mit einer großen Liebe ans Tagewerk herangehen.“

4.-8.9.1950


IMPULS

Rund um die Uhr da sein für andere – eigene Wünsche zurückstecken – Termine hier und da – wenig Zeit für mich selber – und immer das Gefühl, nicht alles so zu schaffen, wie ich es gerne möchte.

Dieses Gefühl teilen wir mit vielen Frauen. Wenn ich doch mehr Zeit hätte, dann … doch es scheint nicht unbedingt darauf anzukommen, wie viel Zeit ich für Gott, für mich und für alles Notwendige habe, sondern mit welcher inneren Einstellung ich alles tue.

Eine Tat aus Liebe wiegt und bewirkt viel mehr als tausend Taten aus Hektik heraus.


Haben Terminfülle und Zeitnot mich im Griff,

oder bewahre ich mir die Freiheit,
meine Zeit bewusst zu gestalten?

Suche ich mir Atempausen, in denen meine
Liebe wieder Auftrieb bekommt?