11.02.2020

Zeugnis von Christian Winkler

von Christian Winkler

Meine Erfahrung als Bruder von Schwester M. Martina Winkler

Guten Tag, mein Name ist Christian Winkler und ich bin der ältere Bruder von Schw. M. Martina. Ich wurde heute Nachmittag von den Schwestern eingeladen, um ein kleines Zeugnis davon zu geben, was es für uns als Familie war und bedeutete, eine Schwester und Tochter im geweihten Leben zu haben.

Es kommt mir vor, als wäre es erst gestern gewesen, als wir in eben dieser Kirche waren und die Einkleidung feierten. Ich könnte sagen, dass es von diesem Jahr bis heute ein endloser Strom von Gnaden gewesen ist.

Manchmal war es nicht einfach, das stimmt, aber im Laufe der Jahre haben wir gelernt, mit dir auf eine andere Art und Weise zu leben und vor allem deine Entscheidung zu akzeptieren und zu unterstützen. Wir sind frei, und in dieser Freiheit finden wir die Wege, die zu unserem Glück führen. Die Ruhe, die es uns ermöglicht, dich glücklich und zufrieden zu sehen, überwindet jedes Hindernis. Du bist glücklich und wir auch.

Deine Lebensentscheidung war nicht leicht, aber heute nehmen wir sie als eine große Lehre: Meine geliebte Schwester … In unserem täglichen Leben vermissen wir dich sehr, aber unser Trost ist es zu sehen, wie deine Berufung dich mit Glück und Liebe erfüllt.

Wir haben gelernt, dich loszulassen und unseren Egoismus beiseite zu lassen, damit du dich anderen schenken kannst, und die anderen durch dich die Gottesmutter entdecken.

Dich als Schwester, als Marienschwester, zu haben, erforderte von uns, deine Welt zu verstehen. Am Anfang es nicht einfach, aber du weißt, dass du dich auf uns verlassen kannst und unsere ganze Unterstützung hast.

Um dich besser begleiten zu können, mussten wir verstehen, was du liebst, was deine Leidenschaft ist. Wir wurden in die Schönstattfamilie eingeführt, wir haben Pater Kentenich kennen gelernt, wir haben unser Liebesbündnis geschlossen und nehmen heute an Ehepaar-Gruppen teil.

Fast ohne es zu merken, war und ist die Gottesmutter die wichtigste Person in unserer Familie. Unser Glaube ist sprunghaft gewachsen. Was für ein Geschenk, nicht wahr?

Die Gnaden, die diese Hingabe deines Lebens einschloss, wuchsen stark an. Das ist zum großen Teil der Grund, warum wir heute mehr Mitglieder deiner Familie sind: Deine drei Neffen sind ein Beispiel dafür.

Wenn ich erzähle, dass meine jüngere Schwester eine Marienschwester ist, schwellen meine Brust und mein Herz jedes Mal an. Ich versichere dir, dass dieses Gefühl des Stolzes zusammen mit einem leichten Lächeln einzigartig ist.

Wir danken dem Himmel aufrichtig für so viel unverdiente Gnade.

Allen Schwestern, die hier anwesend sind, danke ich von Herzen. Wegen dir fühlen wir uns als Teil dieser großartigen Familie.

Und danke dir, kleine Schwester, weil ich mich sehr privilegiert fühle, Jesus als meinen Schwager zu haben.

Ich danke Ihnen vielmals.