27.12.2019

Beliebteste Krippe in der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt

von Schw. Gretelmaria Wolff

Die Krippe der Anbetungskiche

auf Berg Schönstatt bekam mit

2.128 „Gefällt-mir“-Klicks auf Facebook

die höchte Anzahl „Likes”. VaticanNews hatte zu Beginn der Adventzeit aufgerufen, Lieblings-Krippenfotos einzuschicken und mit „Likes“ zu bewerten.

Die höchst bewerteste Krippe von über 100 eingegangenen Krippenbildern wurde am Weihnachtstag Papst Franziskus gezeigt und er segnete sie und alle, die mit dieser Krippe verbunden sind.

Ein besonderes Geschenk für alle Besucher, die in diesem Jahr zu den „10 Minuten an der Krippe“ kommen.

Sie alle sind in diesem Jahr in diesen Segen eingeschlossen.

Ines Schaberger von VaticanNews, die mit großer Freude dem Hl. Vater das Bild mit unserer Krippe zeigen durfte, berichtet in einem Interview:

„Papst Franziskus hat gelächelt und sich gefreut, als er die Fotos der Krippen sah. Die Gewinner der Krippenchallenge, die Schönstatt-Bewegung, kannte er bereits aus Lateinamerika. Mein Kollege Mario Galgano hat ihn gebeten, mit der Krippe auch die 10.000 Besucher zu segnen, die jedes Jahr zu den Adventandachten der Schönstätter Marienschwestern kommen. Papst Franziskus hat seine Hand auf das Foto der Schönstatt-Krippe gelegt, einen Moment innegehalten, und dann ein Kreuzzeichen gemacht. „Schön“, meinte er dazu. Als ich ihm erklärt habe, dass wir über 100 Krippen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz erhalten haben, hat er auch diese gesegnet.“

Information zur Krippe in der Anbetungskirche

Die erste Krippe in der Anbetungskirche war aus dunklem Ton gefertigt und auf Sisal arrangiert. Sie kam später in das Provinzhaus nach Quarten/Schweiz.

Auf der Suche nach einer größeren Krippe entdeckten die Anbetungsschwestern bei der Ausstellung Krippana in Monschau die erste Ausfertigung unserer jetzigen Krippe. Ein Bildhauer aus Wiedenbrück hat sie für eine Pfarrei gemacht. Da der Mann bereits verstorben war, schnitzte seine Frau die Figuren nach, entsprechend einer Vorlage von ihm. Wir können also sagen, unsere Krippe wurde von einem Künstler- Ehepaar entworfen und geschaffen. Hartmann/ Rochelle ist der Name. 

Erstmals im Jahr 1979 stand diese Krippe mit dem Jesuskind, Maria und Josef sowie ein paar Hirten und Schäfchen auf einem grünen Tuch, links vom Altarraum.

Für Weihnachten 1981 haben die Anbetungsschwester M. Lucida Mächler und der Hausmeister, Herr Wolfsberger, den Stall und die Landschaft geplant und gebaut. Nach und nach sind die verschiedenen Elemente dazugekommen: Der Bach und der Ziehbrunnen, Hühnerstall, Holzklotz, Tiere und Pflanzen.

Auch wurden die Figuren vervollständigt: Die Heiligen Drei Könige und das Kamel mit seinem Treiber kamen dazu. Zum Heiligen Jahr 2000 erhielt der Stall ein Tor, das in der Christmette feierlich geöffnet wurde.

Info auf VaticanNews

10 Minuten an der Krippe  –  Info und Impressionen