04.11.2019

„La Nazarena” – 2019

von Pedro Crespi, Mitglied des Managementteams von „La Nazarena“

Entwicklungszentrum der Schönstätter Marienschwestern,

das hilft, aus dem eigenen Ich frei zu werden,

um für die andern zu leben und ihnen zu helfen.

Freude, Kompromiss, Vertrauen, Anstrengung, Solidarität. Das sind Werte, die in „La Nazarena“ im Mittelpunkt stehen und gelebt werden. Es ist ein Entwicklungszentrum, das die Schönstätter Marienschwestern in einer der ärmsten Zonen von Groß-Buenos Aires in Florencia Varela aufgebaut haben. Dieses Angebot ist möglich, weil es ein Team von hauptberuflichen und freiwilligen Helfern gibt, die aus dem Liebesbündnis mit der Gottesmutter hier arbeiten. Die Grundlage ihres Einsatzes ist die Liebe zum Nächsten, die in der Hilfe für 180 Kinder und 500 Erwachsene – die meisten sind alleinstehende Mütter – konkret wird.

In „La Nazarena“ arbeiten alle, Familien und freiwillige Helfer, Hand in Hand. So wird „La Nazarena“ eine Schule der menschlichen Bindungen, eine Gemeinschaft, in der die Worte von Papst Franziskus in Christus Vivit lebendig werden: „Christus lebt und er möchte dich lebendig haben.“ Alle, die das Entwicklungszentrum, das in der Nähe des Schönstatt-Heiligtums liegt, besuchen, werden berührt von einer Gotteserfahrung, die dem Nächsten begegnet und die Sehnsucht weckt, aus sich heraus zu gehen und anderen zu helfen.

Die Fortschritte, die wir in „La Nazarena“ erleben dürfen und die vom Heiligen Geist getragen sind, wecken Hoffnung. In etwas mehr als einem Jahr – das Zentrum wurde am 19. März 2018 eingeweiht – sind die Zahlen mehr als nur Zahlen. Sie sind Zeichen der Liebe. Durch Unterstützung in Gesundheitsfürsorge, Erziehung und Arbeitsvermittlung konnten wir mehr als 100 Familien eine bessere Lebensqualität schenken.

Einige Zahlen sprechen eine deutliche Sprache:

  • 100 Familien erhalten spirituelle Unterstützung und Bildung,
  • 560 Personen erhalten täglich eine Mahlzeit,
  • 380 haben grundlegende ärztliche Betreuung,
  •  60 Kinder sind in psycho-pädagogischer Betreuung,
  • 180 Kinder erhalten Frühförderung, Nachhilfe und Sport,
  • 470 Erwachsene nehmen an Kursen teil, um Arbeit zu bekommen: Bäckerei, Konditorei, Kosmetik, Frisör und Informatik,
  • 60 Kinder wurden geimpft,
  • 150 Kinder und Erwachsene wurden zahnärztlich behandelt.

LA NAZARENA - 2019

„La Nazarena“ – Innenansicht

„La Nazarena“ betreut Familien, meist Kinder und alleinstehende Mütter, die in extremer Armut leben. Diese Haushalte werden meist durch Zuwendungen unterstützt. Nur 10 Familien haben Vater und Mutter im Haushalt. Nur zwei Mütter haben einen Mittelschulabschluss. 15% der Familien haben Gelegenheitsjobs, sind nicht fest angestellt, die anderen sind ohne Arbeit. 70% der Familien sind kinderreich, es können bis zu 15 Personen sein. Nur 5% haben Zugang zum Naturgas. Sie wohnen in Gebieten mit ungepflasterten Straßen, die leicht überschwemmt werden. 80% haben keine Abwasserleitung, 20% der Familien leben in einem Armenviertel mit Häuschen, die am Bach entlang stehen. Die Häuser sind aus Holz und Blech.

100% dieser Menschen brauchen Sie!

Auch Sie können teilnehmen an diesem geistlichen, menschlichen und sozialen Fortschritt. Werden Sie Mitglied dieser schönen Gemeinschaft, um das Leben derer zu verbessern, die es brauchen. Wir sind auf freiwillige Helfer und Spender angewiesen. Weitere Information auf: www.lanazarena.org.ar 

Unsere Kontaktdaten:

Homepage: http://www.lanazarena.org.ar/
Email: info@lanazarena.org.ar Telefon: 0054 11 6574 0018

Bankverbindungsdaten:
Institut: Missionszentrale Schönstätter Marienschwestern
IBAN: DE10 7509 0300 0000 0589 20
BIC: GENODEF1M05
Verantwortliche für die Verwendung: Hermana Maria Ignacia, LA NAZARENA
https://www.globalgiving.org/projects/quality-education-for-all/