10.07.2018

In den Kathedralen Brasiliens wird das Jubiläum Pater Kentenichs gefeiert

von Sr. M. Nilza P. da Silva

Durch ihre Berufung wird das Leben jeder Marienschwester mit dem Charisma des Gründers, Pater Josef Kentenich, verbunden und verleiht allem, was sie tut, Sinn und Freude. Deshalb ist das Kentenich-Jahr zu seinem 50. Todestag eine Gelegenheit, Freude und Dankbarkeit für alles, was Gott der Welt und der Kirche durch ihn schenkt, zum Ausdruck zu bringen.

In Brasilien arbeiten die Schwestern in fast allen Diözesen; Millionen von Menschen haben auf irgendeine Weise einen Kontakt mit Pater Kentenich. Daher ist es eine große Freude, dass in vielen Diözesen der Gedenktag für Pater Kentenich auch mit dem Ortsbischof begangen wird.

Kardinal Dom Orani João Tempesta, Rio de Janeiro / RJ, sagte anlässlich der Gedenkfeier in seiner Kathedrale: “Wir möchten Gott für dieses Charisma danken und für den bitten, der es empfangen hat und der so viel Schweres durchmachen musste,  … der aber immer die Kirche bis zum Ende liebte (…) Da wir den 50. Todestag Pater Kentenichs feiern, möchten wir Gott für sein Leben und seine Sendung danken und Gott, der ihn zu sich in die Ewigkeit rief, bitten, dass der Seligsprechungsprozess so bald wie möglich seinen Abschluss findet.”

Auch viele andere Kathedralen und Pfarrkirchen sind voll mit Gläubigen, die kommen, um für das zu danken, was sie durch Pater Kentenichs Charisma und auf seine Fürsprache empfangen haben. Erzbischof Luiz Antonio Ricci, Weihbischof der Erzdiözese Niterói, sagte, wir sollten für das Leben des Gründers danken: “Mit Dankbarkeit wollen wir zurückschauen und die Großtaten sehen, die Gott in diesem Werk gewirkt hat. Viele Menschen sind davon überzeugt, dass es ein Gotteswerk ist.“

Aber auch in Zukunft wollen wir „die Verpflichtung übernehmen, diesem Werk Kontinuität zu geben.“

Wir können Pater Kentenich seligsprechen

Bischof Roberto Lopes, bischöflicher Vikar und erzbischöflicher Delegierter für die Heiligsprechungsprozesse in Rio de Janeiro / RJ, ermutigt, Pater Josef Kentenich häufig als Fürsprecher anzurufen: “Am 100. Jahrestag des Liebesbündnisses war ich bei den großen Feierlichkeiten in Schönstatt dabei und, was meine Aufmerksamkeit besonders erregt hat, ist, wie diese Spiritualität, dieses Charisma die Familien mobilisieren kann – und wie wichtig ist dieses Zeugnis der Familien!

Ich erinnere mich noch, dass ich, als ich als junger Student in Rom war und wegen einer Forschungsarbeit in Deutschland weilte, nach Dachau (in das Konzentrationslager) ging. Ich kannte seine [Pater Kentenichs] Geschichte, aber ich war beeindruckt von dem, was ich dort in mich aufnahm. Es hat mich innerlich tief bewegt, auch seine Marienliebe.

Beim Heiligsprechungsprozess einer Person vom Profil  Pater Josef Kentenichs bedeutet der Umfang seiner geschriebenen Werke eine große Schwierigkeit. Es gibt Prozesse, die einfacher sind und solche, die mehr Zeit brauchen. Es ist klar, dass das viel Arbeit kostet und auch die notwendige Zeit für den Prozess eingerechnet werden muss.

Die Menschen müssen Pater Josef Kentenich (mit ihren Anliegen) „belästigen“ und ihn bitten, dass er Gnaden erbittet und Wunder wirkt. Und die Selig- und Heiligsprechung werden zur rechten Zeit geschehen; aber sie hängen auch vom Engagement jedes einzelnen ab.”

Danksagungsfeiern für das Leben und Charisma von Pater Kentenich:

Juli:
08/07 – Erzdiözese Brasilia, Kathedrale Unserer Lieben Frau von Aparecida, um 10:00 Uhr unter dem Vorsitz von Mons. Sérgio da Rocha
29/07 – Diözese Picos (Piauí), in der Sporthalle, unter dem Vorsitz von Dom Plínio José Luz da Silva

August:
19/08 – Diözese Anápolis, Metropolitan Kathedrale von Anápolis, um 18 Uhr, unter dem Vorsitz von Erzbischof João Wilke

September:
08/09 – Diözese Tianguá, in Ubajara / Ceará
09/09 – Militär-Erzdiözese von Brasilien, in der Kathedrale Königin des Friedens, um 18:30 Uhr: Heilige Messe, unter dem Vorsitz von Bischof Fernando Guimarães
15/09 – Erzdiözese von Londrina, Paraná, Metropolitan Kathedrale von Londrina, um 16:00 Uhr, unter dem Vorsitz von Bischof Geremias Steinmetz
15/09 – Diözese Frederico Westphalen / RS, in der Kathedrale Santo Antônio, 16:30 Uhr
15/09 – Diözese Santo Angelo / RS, in der Kathedrale des Heiligen Schutzengels, um 17 Uhr, unter dem Vorsitz von Monsignore Liro Meurer
15/09 – Diözese Santa Cruz do Sul / RS, in der Kathedrale von St. Johannes der Täufer, um 19 Uhr, unter dem Vorsitz von Bischof Aloisio Alberto Dilli

Fotos 1 und Fotos 2