13.05.2018

Eine Oase, um Kraft zu schöpfen

von Sr. M. Rina Huber, Brig

Haus Schönstatt in Brig, Schweiz, mit dem

Heiligtum „Quelle lebendigen Glaubens“

ist in vergangenen vierzehn Jahren zu einer Oase geworden. Viele Menschen schöpfen hier Kraft für ihren Alltag. „Dies ist wirklich ein schöner Ort mit einer besonderen Atmosphäre“, bringen Besucher immer wieder zum Ausdruck.

Eine Oase ist Haus Schönstatt auch durch seine religiösen und spirituellen Angeboten. Im „Kentenich-Jahr“ möchten wir acht Marienschwestern den Menschen durch die Person und die Spiritualität unseres Gründers, P. Josef Kentenich, Impulse vermitteln, die helfen, das hektische und herausfordernde Leben positiv zu gestalten.

Seit vier Jahren hält Sr. M. Doria Schlickmann, die Autorin verschiedener Kentenich-Bücher, in unserem Schönstattzentrum Vorträge. Diese finden großen Anklang. Vom 10. – 12. März 2018 weilt Sr. M. Doria erneut in Brig. Sie spricht zu drei Themen:

Loslassen – sich überlassen –  gelassen werden

„Loslassen ist notwendig und gehört zu unserem Leben“, sagt Sr. M. Doria. Dieser Prozess ist nicht einfach und will gelernt sein. Es geht um das Loslassen der eigenen Person, um die Ehre, um das Geliebt-Werden, um das Glück. Ebenfalls gilt es den Partner und die Kinder loszulassen, sie zu akzeptieren, wie sie sind und nicht, wie man sie gerne hätte. Die Referentin ist überzeugt: „Gelassen werden wir, wenn wir lernen, uns einem Du zu überlassen, uns Gott anzuvertrauen.“ Der Impuls, das Paargespräch und die Austauschrunde geben den Ehepaaren wertvolle Anregungen.

Kindlichkeit – ein Schlüssel zur Lebensmeisterung

„Wer das Kind in sich entdeckt und zu pflegen weiß, kann mit Härten und Belastungen des Lebens anders fertig werden,“ steht in der Einladung. Und wer von uns möchte das nicht!? Pater Kentenich selber meisterte das Leben, indem er sich als Kind ganz Gott und seiner Führung überließ. Wer zum Kind wird, ist fähig, leidvolle Strecken leichter zu gehen. Dieses Thema und vor allem die Frage: „Wie werde ich ein Kind – ganz praktisch?“, interessiert die Anwesenden.

Umgang mit Ängsten – Wie kann ich frei davon werden?

Wer kennt sie nicht, die vielgestaltigen Ängste, die in uns aufsteigen und uns lähmen. Wir fürchten uns vor Einsamkeit, vor dem Unverstandensein. Sr. M. Doria: „Angst lähmt, vermindert die Lebensqualität und schränkt unsere Persönlichkeit ein.“ Den Zuhörenden wird vor Augen geführt, wie Pater Josef Kentenich im Laufe seiner nicht leichten Lebensgeschichte durch Gottvertrauen von Ängsten frei wird. Der große Applaus zeigt, wie sehr Sr. M. Doria den „Lebensnerv“ vieler getroffen hat. „Ich hätte Sr. M. Doria noch lange zuhören können“ sagt eine Frau nach der Veranstaltung.