13.03.2018

Erste Frau wird Präsidentin des CIS von Sydney

von Schw. M. Thomasine Treese

Der Erzbischof von Sydney, Anthony Fisher OP, hat Schw. M. Isabell Naumann ISSM am 2. Februar 2018 zur Präsidentin für das Katholische Institut von Sydney (CIS)* ernannt.

Redaktion: Schw. M. Isabell, Sie sind die erste Frau, die als Präsidentin eine päpstliche theologische Hochschule leitet, die vom Apostolischen Stuhl errichtet und anerkannt ist. Was bedeutet das für Sie?

Schw. M. Isabell: “Ich fühle mich sehr geehrt, von Erzbischof Anthony Fisher mit dieser neuen Aufgabe betraut worden zu sein. Für mich ist es ein Privileg, mit einer hervorragenden Gruppe von Kollegen und Mitarbeitern am Institut, sowie mit den Studenten und Seminaristen aus verschiedenen Seminaren und religiösen Gemeinschaften, mit Kandidaten für das ständige Diakonat und mit Laientheologen zu arbeiten.“

Redaktion: Wie sehen Sie Ihren Auftrag in diesem verantwortungsvollen Amt?

Schw. M. Isabell: „Nach dem Beispiel von Pater Josef Kentenich, dem Gründer der internationalen Schönstattbewegung, sehe ich meine Rolle als einen Dienst für andere bei der Förderung einer echten katholischen akademischen Kultur, in der akademisches Wissen mit der Entwicklung freier und starker christlicher Persönlichkeiten für Kirche und Gesellschaft eng verknüpft ist“.

Redaktion: Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für Ihre neue Aufgabe, Schw. M. Isabell!

ECHOS

Wir freuen uns über die Echos, die auf die Ernennung von Schw. M. Isabell gegeben wurden, wie z.B.:

„Ausgezeichnet ist diese Ernennung, denn Professor Naumann ist eine renommierte Akademikerin mit einer seltenen Begabung sowohl in der Wissenschaft wie auch in akademischer Verwaltung.“

„Ihre Ernennung bestätigt Sie persönlich und professionell; bezeugt, dass das Katholische Institut Ihre Befähigung anerkannt hat und strahlt auf die Schönstattbewegung zurück, die ich sehr bewundere.“


INFO

(*) Das Catholic Institut of Sydney (CIS) hat eine Schlüsselstellung in der Erzdiözese Sydney und in der Kirche in Australien. Schw. M. Isabell Naumann ist die erste Frau im Amt  des Präsidenten des CIS seit seiner Errichtung 1954. Das CIS ist die einzige kirchlich (römisch) anerkannte Fakultät im Land. Als solche kann sie offiziell römische akademische Titel verleihen. Der Präsident wird durch die Kongregation für das Katholische Bildungswesen in Rom bestätigt.

Im Jahr 2017 waren 163 Studenten an der Fakultät immatrikuliert. Schw. M. Isabell hat ihren Fachbereich in Mariologie. Seit 2005 gibt sie im CIS Vorlesungen in Systematischer Theologie, mit Schwerpunkt Ecclesiologie. Sie war Studiendekan am „Seminary of the Good Shepherd“. Sie ist in Rom auch Mitglied des Päpstlichen Rates für die Kultur. 2008 wurde sie durch Papst Benedikt XVI. dazu ernannt und von Papst Franziskus 2014 wieder ernannt.