10.01.2018

Krippenwanderung mit Weihnachtssingen in Kapstadt

von Sr. Ann-Marie Nicholas, Südafrika

Veranstaltungen, die jedes Jahr im Schönstattzentrum Constantia in Kapstadt stattfinden, sind die Krippenwanderung und das Weihnachtssingen mit den Schönstätter Marienschwestern. Im Provinzhaus der Schwestern gibt es viele schön hergerichtete Krippen. Doch die Besucher, die ins Heiligtum kommen, wissen dies oftmals nicht. Deshalb laden die Marienschwestern jedes Jahr am Fest der Hl. Familie zu einer Krippenwanderung und anschließender Weihnachtsfeier ein.

 

Sei ein Stern

Dieses Jahr begrüßte eine Schwester die ankommenden Besucher im Heiligtum. Sie gab ihnen ein Blatt mit Gebeten, die man an den verschiedenen Krippen sprechen konnte und erklärte den Kindern, dass sie fünf Krippen finden müssten. An jeder dieser Krippen würden sie eine Botschaft auf einem hell leuchtenden Stern finden, die sie sich einprägen sollten. Kleine, goldene Sterne würden sie auch durch das Haus zu den Krippen führen. Nach dem Finden der Botschaften lernten die Kinder – und auch die Erwachsenen – dass sie selbst gerufen sind, Sterne zu sein: Menschen, die wie Maria Gott suchen, ihm vertrauen, ihn um das bitten, was sie brauchen, bereit sind, das zu tun, was Gott von ihnen wünscht, und anderen dienen.

Mehr als erwartet

„Wir brauchen mehr Blätter”, kommentiert eine Schwester, als sie vorbei läuft, um mehr Fotokopien für die Krippenwanderung zu erstellen, „das Heiligtum ist übervoll!“. Für einige Menschen ist dieser Nachmittag im Schönstattzentrum ihre Weihnachtsfeier, eine Möglichkeit, während ihres vollen Ferienprogramms sich Zeit für Christus zu nehmen, traditionelle Weihnachtslieder zu singen und die Geburt Christi in ihrer eigentlichen Bedeutung zu feiern.

Familientreffen

Nach dem Besuch der Krippen, versammelten sich alle in der Eingangshalle, um bei der letzten Krippe Weihnachtslieder zu singen und das Weihnachtspuzzle zu legen. Den Kindern wurden leuchtend gelbe Sterne ausgeteilt, und sie waren eingeladen, einen Sternentanz unter Anleitung der Schwestern zu tanzen. Der Höhepunkt des Nachmittags war, als ein Jugendlicher mit einen großen Stern – gefolgt von Maria, Josef und dem Jesuskind – in die Eingangshalle einzog. Die Kinder vom Sternentanz sammelten sich um die Gruppe, als die Weihnachtsgeschichte erzählt wurde. Während das Lied „Stille Nacht“ gesungen wurde, tanzten die Kinder um das Jesuskind, das göttliche Kind, das für uns geboren wurde.

Hausgemachte Plätzchen

Im Anschluss trafen sich noch viele draußen in der warmen Sommersonne, um kalte Getränke und hausgemachte Plätzchen zu genießen. „Wer hat die gemacht?“, fragte ein kleiner Junge, „Meine Mutter möchte das Rezept!“. Eine andere Frau sagte: „Das war so ein schöner Nachmittag, wir werden auf jeden Fall nächstes Jahr wieder kommen. Vielen Dank, Schwestern!“