09.01.2018

Jede Schwester ist ein Geschenk

von Sr. Ursula-Maria Bitterli, Schweiz

Die Schweiz ist ein sehr kleines Land und so sind wir, die Schönstätter Marienschwestern in der Schweiz, stolz darauf, dass es seit der Gründung unserer Provinz im Jahr 1938 schon über 100 Marienschwestern in unserer Provinz gibt. Jede einzelne Marienschwester war und ist ein Geschenk. Einige haben ihr Ziel in der Ewigkeit bereits erreicht. Die Begeisterung, mit der diese Schwestern Schönstatt in der Schweiz aufgebaut haben, springt dabei auf die nächste Generation über. „Wir stehen auf ihren Schultern“, so Sr. M. Alessandra, die aus Dankbarkeit und mit Freude die Gräber ihrer verstorbenen Mitschwestern pflegt.

Für die Weihnachtszeit hat Sr. M. Alessandra etwas ganz Besonderes vorbereitet: Gestecke für die Gräber der verstorbenen Mitschwestern, die aussehen wie Geschenke. Die Schalen dafür hat sie selbst aus Beton gegossen und dann Holz und Christbaum-Kugeln auf Moos daran gebunden. Kurz vor Weihnachten legt sie auf jedes Grab ein solches Gesteck – aus Dankbarkeit und als Symbol dafür, dass jede einzelne Schwester ein Geschenk für die Provinz war und noch immer ist, denn „unsere Verstorbenen haben weiterhin Verantwortung für unsere Gemeinschaft“, wie Sr. M. Alessandra betont.