„La Nazarena“ – ein Nazaret für heute

Florencio Varela, Argentinien

Die Aufgabe unseres Sozialzentrums „La Nazarena“ ist es, die ärmsten Familien aufzufangen und ihnen Anstöße zur Veränderung ihres Lebens zu geben. Unsere Arbeit erstreckt sich auf drei Gebiete: Gesundheit, Erziehung und Berufsbefähigung.

Unser Name: „La Nazarena“

„La Nazarena“ möchte eine Erfahrung von Gemeinschaft vermitteln, in der christliche Werte gelebt werden. Die Menschen sollen ihre Würde erfahren, sollen begleitet und ermutigt werden. aoziWir wünschen, dass sie all das, was sie in unserem Zentrum erleben, nach Hause mitnehmen und so langsam ihre Lebenswirklichkeit verändern können.

Aktuelle Leistungen

Zurzeit kommen von Montag bis Freitag ca. 140 Personen zu uns. Um 13:30 Uhr bekommen die Kinder und ihre Familien ein Mittagessen, danach beginnen wir mit unserer Arbeit: Nachhilfeunterricht, Sport, Handarbeiten, Gartenpflege, Beteiligung am Schulorchester von Florencio Varela, Werkarbeiten als Vorbereitung für den Einstieg in ein Arbeitsverhältnis, Kochschule, Computerkurse, Friseurausbildung. Außerdem gibt es unter Anderem  Möglichkeiten zu intellektueller bzw. spiritueller Fortbildung. Mit Hilfe von Spenden bieten wir auch Freiplätze für ein Tertiär- und Universitätsstudium an.

Eine große Rolle spielt auch der Bereich Gesundheit. Wir ließen uns bei der Erarbeitung eines Speiseplanes für Mittagessen und Nachmittagskaffee von Ernährungsspezialisten beraten, um mitzuhelfen, der Unterernährung im Kindesalter möglichst vorzubeugen oder sie zu überwinden. Darum bieten wir auch eine entsprechende Fachberatung an, welche von Ärzten übernommen wird, die wöchentlich ehrenamtliche Sprechstunden in unserem Zentrum halten. Ebenso haben wir Räumlichkeiten, in denen drei Psychologen und zwei Psychopädagogen Mütter mit ihren Kindern behandeln.

Zukunftspläne

Die Bedürfnisse der Menschen, die in unser Zentrum kommen, sind zahlreich. Eines unserer großen Anliegen ist, hier auch Duschen für sie zu installieren. Die meisten haben in ihren Wohnungen keine entsprechende Einrichtung und können zuhause kein Bad nehmen, was bei unserem Klima lebensnotwendig ist.

Außerdem ist es eines unserer Ziele, mehr Sprechstundenräume einzurichten, damit hier auch Zahn- und Augenbehandlungen durchgeführt werden können.

Dringend nötig sind Räume für Babys und Kleinkinder, denn bis jetzt haben wir nur einen Raum für 40 Kinder! Wir träumen davon, einen separaten Bereich für sie zu schaffen mit zwei Zimmern und einer Toilette.

Bleibende Herausforderungen

Eine bleibende Herausforderung sind der ganze Bereich der Entlohnung der Koordinatoren und des Lehrpersonals sowie die anfallenden Kosten für Versicherung, Strom und Gas und den Sicherheitsdienst. Ebenso benötigen wir laufend die Mittel zum Kauf der verschiedenen Materialien in den Werkstätten sowie alles Notwendige für den Unterhalt des Speisesaals.

Der Unterhalt des Zentrums ist möglich aufgrund der Großzügigkeit von privaten Spenden und der Hilfe von einigen konkreten Unternehmen. Wir möchten Sie einladen, sich an „La Nazarena“ zu beteiligen.

  • Mit 10 € im Monat können Sie einem Jungen das Erlernen eines Handwerks sichern.
  • Mit 30 € können wir ein Kind einen Monat lang verköstigen.
  • Mit 100 € können wir eine ganze Familie einen Monat lang mit dem Notwendigsten versorgen.

Schon im Voraus unseren HERZLICHEN DANK!

 

Kennwort: La Nazarena Argentinien

Missionszentrale der Schönstätter Marienschwestern
Berg Schönstatt 6
56179 Vallendar
Tel.: (0261) 64 04-311
E-Mail: missionszentrale@s-ms.org

Bankverbindung: LIGA Bank eG
IBAN: DE10 7509 0300 0000 058920
BIC: GENODEF1M05