22.04.2018

Zentrum „La Nazarena”, Argentinien

von Schw. María Ignacia Feletti

Am 18. März 2018 konnten wir mit großer Freude in der Nähe des Schönstattheiligtums in Florencio Varela, Argentinien, unser neues Entwicklungszentrum einweihen. Bischof Tissera, Diözesanbischof unserer Diözese Quilmes, segnete das Bild der Gottesmutter. Ihr ist das Zentrum mit allen Einrichtungen geweiht.

Die Aufgabe von „La Nazarena“ ist, die ärmsten Familien aufzufangen, ihnen Anstöße zur Erziehung zu geben, um im Bund mit Maria ihr Leben zu verändern. Unsere Arbeit erstreckt sich auf drei Gebiete: Gesundheit, Erziehung und Berufsbefähigung.

„La Nazarena“

Der Name unseres Zentrums weist auf Maria hin: Sie ist eine Frau ihres Volkes, Mutter und Erzieherin. Nazareth bedeutet Heimat, Familie. In Nazareth ist Jesus herangewachsen, ehe er sein öffentliches Leben begann. Nazareth ist auch das Ideal, das Pater Kentenich uns Marienschwestern in Argentinien, Paraguay und Uruguay gegeben hat. In „La Nazarena“ wird unser Ideal zur Sendung.

Wir möchten den Menschen einen Ort anbieten, wohin sie gehören. Dort sollen sie die Gnaden erfahren, die die Gottesmutter vom Heiligtum aus schenkt: Geborgenheit, innere Umwandlung und Sendung. „La Nazarena“ möchte eine Erfahrung von Gemeinschaft vermitteln, wo christliche Werte gelebt werden. Die Menschen sollen ihre Würde erfahren, sollen begleitet und ermutigt werden. Wir wünschen, dass sie all das, was sie in unserem Zentrum erleben, nach Hause mitnehmen und so langsam ihre Wirklichkeit verändern können.

In den vergangenen Jahren reichten unsere Räumlichkeiten nicht mehr aus. Darum fassten wir den Entschluss, mit dem bisherigen „Haus der Familie des Vaters“ – heute „La Nazarena“- auf ein größeres Gelände umzuziehen. Nach langen Planungen, Beratungen und Überlegungen fanden wir eine angemessene Lösung:

Heute können wir anbieten:

•   Die Bezahlung der Psychologen und Psychopädagogen, Sozialarbeiter und verschiedener Lehrkräfte, die in „La Nazarena“ arbeiten.
•   Das Material für unsere Lehrkurse:  Computer, Friseur, Küche …
•   Material zur Nachhilfe bei Schulkindern
•   Musikinstrumente und Bezahlung der Musiklehrer für Kinder ab dem
5. Lebensjahr
•   notwendiges Werkzeug für die Arbeit der Mütter
•   Erlernen von Fußball und Hockey
•   Nahrungsmittel: Von Montag bis Samstag erhalten 140 Kinder Mittagessen   und Nachmittagskaffee.

Im Mai beginnt das Gesundheitszentrum mit seiner Arbeit.

Verschiedene Ärzte haben ihren freiwilligen Dienst angeboten. Wir haben drei Ärztesprechzimmer, einen Kinderarzt, einen Zahnarzt, eine Gynäkologin. Auch werden wir ein Ernährungsprogramm anbieten: „Nutrir“ für Kleinkinder, um der Unterernährung entgegen zu wirken.

Zurzeit werden achtzig Familien durch „La Nazarena“ betreut.  Sobald wir mit mehr Freiwilligen und mit mehr Ressourcen rechnen können, können wir mehr Familien aufnehmen.

Sie können das Projekt unterstützen durch das Gebet, als freiwillige Helfer oder durch eine Spende.

Infos und Spendenmöglichkeit:

Die Kampagne der kleinen Spender hilft bei der Deckung der ständigen Ausgaben für Strom, Gas usw. und beim Kauf der Lebensmittel.

Man kann eine einmalige Spende oder eine monatliche geben über verschiedene Karten: Kredit/Konto, Banktransfer, oder über die Homepage.

Kontodaten:
Banco Galicia. Sucursal 20, plaza Alemania
Cuenta corriente en pesos argentinos Nº 101178020/4
CBU: 0070020720000010117816
Titular: La Nazarena
CUIT: 30-71575703-2

Wir danken allen, die ihre Zeit, ihre Kreativität und ihre Arbeit einsetzen, um „La Nazarena“ Leben zu geben, und allen, die durch ihren materiellen Beitrag diesen Traum Wirklichkeit werden lassen.