13.11.2020

APOSTOLISCH SEIN WÄHREND EINER PANDEMIE?

von Schw. Marie Day

Seit mehr als sechs Monaten sind wir mit der Pandemie des Coronavirus konfrontiert. Hier im Mittleren Westen der USA, am Ufer des Sees von Sleepy Eye, im Schatten unseres Jubiläums-Familienheiligtums, haben wir als Schönstattfamilie diese Herausforderung mit dem Coronavirus gemeistert, indem wir uns an unsere Corona-Mater, unsere Königin-Mutter Maria, gewandt haben.

Die Krönung der Gottesmutter und die Anerkennung ihrer Macht, die ihr von Jesus verliehen wurde, als er sie zur Königin des Himmels und der Erde krönte, ist in dieser Zeit unser Weg zum Sieg geworden.  Pater Kentenich ermutigte uns, wie er es in großer Not tat, die Gottesmutter zu krönen. Er war von ihrer mächtigen Fürsprache überzeugt.

Die Gottesmutter ist königlich in ihrer Fürbittmacht

„Die Gottesmutter ist wirklich Königin. Sie ist Königin im Reiche der Barmherzigkeit, im Reiche der Güte durch ihre Fürbitte, also königlich in ihrer Fürbittmacht, weil sie Königin-Mutter ist. Sie darf und muss sich wohl auch in unseren Nöten, in den wirtschaftlichen wie in religiös-sittlichen Nöten als die fürbittende Allmacht wieder und wieder bewähren … Alles kann sie durch ihre Fürbitte bei ihrem Sohn erreichen. Sie wird sich verherrlichen.” (Pater J. Kentenich, Lichtzeichen über der Welt, S. 48)

Unsere Sendung als Teil der Schönstatt-Bewegung, bei der moralischen und spirituellen Erneuerung der Gesellschaft zu helfen, ist gerade jetzt eine überwältigende Aufgabe. Wie könnten wir weiterhin unserer Sendung dienen, besonders der Sendung für die Familien als Fundament dieser Gesellschaft, wenn das Coronavirus zu einer Pandemie wird?  Wie könnten wir unsere Familien unterstützen und sie durch diese Zeit begleiten, indem wir diese Zeit nutzen, um in der Heiligkeit zu wachsen? Bald war die Antwort gefunden. Die göttliche Vorsehung hat sie uns gegeben – Corona!

Corona für Corona. Krone für Krone.

Wir wandten uns an die Gottesmutter, unsere Corona-Mater, unsere Königin-Mutter, um ihr immer wieder, in jeder Situation – in dieser Herausforderung, diesem Leid, dieser Angst – die Krone anzubieten.

Damit begann von unserem Jubiläums-Familienheiligtum aus eine Krönungsbewegung, und wir haben viele Wunder erlebt, viele Siege, die nur die Gottesmutter mit ihrem göttlichen Sohn bewirken konnte. So wurde es uns möglich, unsere Arbeit für die Bewegung fortzusetzen.

Einige dieser Wunder möchten wir mit euch teilen:

Mit jedem einzelnen ist unsere Liebe und Hingabe an die Gottesmutter gewachsen, unser Vertrauen in sie und unsere Bereitschaft, ihre Werkzeuge zu sein, um viele weitere Siege zu erringen.  So können wir bezeugen, wie Pater Kentenich es am 7. September 1968 gesagt hat:

„Mit Maria hoffnungsfreudig und siegesgewiss in die neueste Zeit.“

♥    Eine junge Mutter, im achten Monat schwanger, zog sich das Coronavirus zu. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert und ihr Zustand war sehr ernst. Wir krönten unsere Corona-Mater zur Königin ihrer Gesundheit und der des ungeborenen Kindes. Nach einiger Zeit erholte sich die Mutter und brachte einen Monat später ein gesundes Kind zur Welt. Danke, Corona-Mater.

♥   Da unser Exerzitienzentrum geschlossen ist, überlegten wir, wie wir ein „Sommerprogramm” für die Jugend anbieten könnten. Wir krönten die Gottesmutter als „Königin unseres Schönstatt-Sommers“. Und Türen öffneten sich: Dies könnte geschehen über das Internet und durch das Versenden eines Pakets mit den benötigten Materialien für das Camp an jedes Mädchen, das teilnehmen würde.
Der nächste Schritt war die Krönung der Gottesmutter zur Königin der Technik, so dass alles für die fünf Wochen des Camps gut funktionieren würde. Mehr als 300 Mädchen folgten der Einladung zur Teilnahme am Camp, und die Technik funktionierte Tag für Tag perfekt, so dass die Mädchen und ihre Familien eine schöne Erfahrung des Camps „im Schatten des Jubiläums-Familienheiligtums” machten. Danke, Corona-Mater.

♥   Während der Monate dieser Pandemie haben wir viele Telefonanrufe und Bitten erhalten, für Familienmitglieder und Angehörige zu beten, die an dem Coronavirus erkrankt waren. Immer wieder wurde die Gottesmutter zur Königin jedes Einzelnen und seiner Heilung gekrönt. Soweit wir wissen, hat unsere Königin für die Heilung eines jeden Einzelnen Fürsprache eingelegt. Danke, Corona-Mater.

   Im September jeden Jahres wird ein Schönstatt-Familienwochenende für Familien hier in Schönstatt am See angeboten. Da unser Haus noch geschlossen war, haben wir darum gebetet, dass sich eine weitere Tür öffnet, um unseren Familien dienen zu können. Bald wurden wir inspiriert, ein „Familienwochenende in einer Kiste” anzubieten, so dass die Familien das Wochenende direkt bei sich zu Hause verbringen konnten. Die Gottesmutter wurde zur Königin des Familienwochenendes gekrönt. Unsere Bitte war, dass sich mindestens 50 Familien einschreiben würden. Die Einladungen wurden verschickt, und wir warteten auf die Antwort. In den ersten Wochen blieb die Zahl bei etwa 25. Wir krönten wieder und wieder. Am Ende nahmen 80 Familien am Wochenende teil. Das bedeutete, dass insgesamt über 450 Personen am Wochenende teilnahmen und die Familien näher an ihre Sendung: „Die Familie, ein Königreich der Liebe und Freude“ herangeführt wurden. Ein Bonus des Wochenendes war eine Mappe, die jeder Familie mit Material für ihr Streben von Oktober dieses Jahres bis Mai 2021 zugeschickt wurde. Welch ein Geschenk, unseren Familien in dieser Zeit dienen zu können. Danke, Corona-Mater.

♥   Ein Polizist, der im Herzen der Unruhen in Minneapolis arbeitete, hat uns immer wieder gebeten, zu beten, wenn die Gefahr sehr groß war. Sofort wurde die Gottesmutter zur Königin dieses Polizisten und aller Polizisten gekrönt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurde er beschützt. Seine junge Familie ist sehr dankbar. Jetzt haben sie ein MTA-Bild in ihrem Haus gekrönt und bieten der Gottesmutter kleine Beiträge für den Schutz ihrer Familie an.

   Eine junge Mutter, die Zwillinge erwartete, erlitt frühe Wehen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Gottesmutter wurde zur Königin der Mutter und der Zwillinge gekrönt. Im Krankenhaus „warteten” die Zwillinge ein wenig, bevor sie ankamen, und Mutter und Babys sind gesund. Danke, Corona-Mater.

♥   Der kleine Benjamin, der mit einem schweren Herzfehler geboren wurde, sollte sich einer weiteren komplizierten Operation unterziehen. Dies war die gefährlichste von allen Operationen, die er bisher hatte. Die Gottesmutter erhielt die Krone als Königin von Benjamin und alle, die sich um ihn kümmern. Die Operation war ein Erfolg und Benjamin hat sich gut erholt. Danke, Corona-Mater.

♥   Unsere Sendung, viele Menschen zur Gottesmutter zu führen, damit sie sie zum Dreifaltigen Gott führen kann, hat sich durch unsere Krönungsströmung als sehr fruchtbar erwiesen. Sie hat es uns ermöglicht, auf eine andere Weise zu arbeiten, aber auf eine Weise, die sich als Segen für uns, für unsere Bewegung und, wie wir glauben, für die Kirche und die Welt erwiesen hat.  Ein größerer Friede, und größeres Vertrauen in die liebende Vorsehung unseres himmlischen Vaters und die zärtliche Fürsprache unserer Königin-Mutter trägt unsere Familien und Schönstattmitglieder durch diese Zeit, sodass wir sagen und leben können:

Hoffnungsfreudig und siegesgewiss

gehen wir mit unserer Corona-Mater, unserer Königin-Mutter, weiter, um von unserem kleinen Fleckchen am Ufer des Sleepy Sees im Schatten unseres Jubiläums-Familienheiligtums aus das marianische Vaterreich aufzubauen. Danke, Corona-Mater!