Ein Säkularinstitut

Wir sind das erste Säkularinstitut, das in Deutschland gegründet wurde.
Das war im Jahr 1926. Heute wirkt unsere Gemeinschaft auf allen Kontinenten, in 29 Ländern und hat Mitglieder aus 35 Nationen.

Säkularinstitute sind Gemeinschaften des gottgeweihten Lebens mitten in der Welt (saecularis = welthaft). Papst Paul VI. nennt sie "Versuchslaboratorien, in denen die Kirche die konkreten Möglichkeiten ihrer Beziehungen zur Welt testet".

Als Schönstätter Marienschwestern sind uns hierzu viele Möglichkeiten gegeben: Wir wirken als Gemeinschaft in gemeinsamen Projekten wie Schulen, Krankenhäusern, Sozialeinrichtungen, aber auch als Einzelne in verschiedenen Berufsfeldern, um "wie ein Sauerteig zur Heiligung der Welt ... von innen her beizutragen" (2. Vatikanisches Konzil, Lumen Gentium 31).

Viele Mitglieder tragen ein religiöses Kleid und bringen damit schon durch ihr äußeres Erscheinungsbild Gott zur Sprache.

Andere tragen Zivilkleidung und versuchen jene Milieus für Gott aufzuschließen, in denen religiöse Zeichen auf Widerstand oder Unverständnis stoßen.

Unser Weltdienst reicht vom missionarischen Wirken in den verschiedenen Kulturen bis hin zum kontemplativen Leben in einer Anbetungsgemeinschaft.
Unser Grundanliegen als Säkularinstitut sehen wir in dem, was das zweite Vatikanische Konzil die "Heiligung der Welt gewissermaßen von innen her" nennt.